Was sind Schmierstoffe?

Schmierstoffe sind keine einfachen Öle. Vielmehr sind sie eine perfekt abgestimmte Mischung verschiedener Komponenten, die Formulierung genannt wird. Dank dieser Formulierung erfüllen Schmierstoffe die Aufgabe, sowohl die Reibung als auch den Verschleiß zu vermeiden, der durch gleitenden oder rollenden Kontakt bei sich aufeinander bewegenden Punkten, Linien oder Flächen entsteht.

Welche Aufgaben haben Schmierstoffe

Die Funktionen von Schmierstoffen sind ebenso vielfältig wie deren Anwendungsspektrum. Aus diesem Grund müssen Schmiermittel mechanischer, thermischer und chemischer Belastung standhalten können. In erste Linie kommen Schmierstoffe zum Einsatz, um Oberflächen voneinander zu separieren und im gleichen Zuge eine maximale Kraftübertagung bei minimaler Reibung und Verschleiß sicherzustellen. Zusätzlich werden Schmiermittel zum Schutz von Oberflächen eingesetzt. Beispielsweise müssen Schmierstoffe eine Beständigkeit gegenüber Wasser oder Chemikalien aufweisen, einen Korrosionsschutz erzeugen oder die Verträglichkeit zu bestimmten Medien wie Kunststoffen besitzen. Auch als Kühlmittel finden Schmierstoffe eine Verwendung, indem sie die durch Reibung erzeugte Wärme ableiten. In der Summe ihrer Eigenschaften sind Schmierstoffe ein wichtiger Faktor, um die Lebensdauer von Maschinen und Bauteilen deutlich zu verlängern.

Welche Arten von Schmierstoffen gibt es?

Man kann die verschiedenen Schmierstoffarten aufgrund ihres Aggregatzustandes bestimmen:

  • Flüssige Schmierstoffe wie Schmieröle und Kühlschmierstoffe
  • Plastisch-feste Schmierstoffe wie Schmierfette
  • Feste Schmierstoffe wie Graphit
  • Gasförmige Schmierstoffe wie Luft

Woraus bestehen Schmierstoffe?

Die Formulierung von Schmiermitteln ist überaus komplex und unterscheidet sich von Anwendung zu Anwendung. Aus diesem Grund lässt sich keine allgemeingültige Antwort auf die Frage geben, woraus Schmierstoffe bestehen. Falls Sie sich über die Formulierung eines bestimmen Schmiermittel erkundigen möchten, tun Sie das am besten direkt bei einem unserer Experten. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

Warum eignen sich HD-Öle als Schmierstoffe für Motoren?

Durch Leistungssteigerungen im Motorenbereich, wurde in der Vergangenheit bereits früh ein Punkt erreicht, an dem reine Mineralöle den steigenden Anforderungen nicht mehr gewachsen waren. Deshalb wurde damit begonnen, Schmiermitteln besondere Zusätze (Additive) zur Erhöhung der Druckaufnahmefähigkeit beizumischen. Diese Additve sind die sogenannten HD-Zusätze. HD steht in diesem Zusammenhang für Heavy Duty, was so viel wie „Hohe Drücke“ oder „schwere Beanspruchung“ bedeutet. Da die HD-Additivierung bei modernen Motorölen heute eine Grundvoraussetzung ist, wird die Bezeichnung „HD-Öl“ nur noch selten angewendet.

Wofür gibt es Schmierstoffe mit H1-Zulassung (lebensmittelecht)?

Falls ein Schmierstoff gelegentlich mit Lebensmitteln oder Futtermitteln in Kontakt kommen könnte, müssen hohe Anforderungen an die Reinheit des Schmiermittels gestellt werden. Um dem gerecht zu werden, prüft die unabhängige US-amerikanische Organisation National Sanitation Foundation (NSF) Grundöle und Additive auf Ihre Lebensmittelverträglichkeit. Bei Eignung wird der Schmierstoff auf eine Positivliste mit dem Freigabestatus H1 aufgenommen. Darunter befinden sich beispielsweise folgende Basisöle:

  • Weißöle
  • Polyalfaolefine
  • Ester
  • Polyglykole

Sämtliche Öl- und Additivformulierungen müssen außerdem frei von Schwermetallen sein, wie unter anderem Zink oder Barium. Zudem gelten mengenmäßige Begrenzungen selbst für zugelassene Additive, zum Beispiel für Schwefel oder Phosphor.

 

Ihre Ansprechpartner

  • Innendienst Schmierstoffe
  • Volker Bohlien
  • 0661 8391-18
  • Verkaufsleiter Schmierstoffe
  • Matthias Martella
  • 0661 8391-40
J. KNITTEL Söhne GmbH
Dientzenhoferstr. 6-10
36043 Fulda
+49-661-8391-0