suchen
Pellets von AVIA
Pellets von AVIA

Pellets von AVIA

Ökologischer Brennstoff aus der Region Fulda.

AVIA Pellets
Tarifrechner
Tarifrechner

Jetzt AVIA Pellets bei Knittel bestellen

 

Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl und die gewünschte Menge ein. Für die Bestellung von Diesel oder Biodiesel nutzen Sie bitte unser Preisanfrage-Formular!

  • Kg (2.000-14.999 Kg)

Pellets

Klimaneutral heizen
Klimaneutral heizen

Mit AVIA Pellets heizen Sie klimaneutral mit heimischen Holz

Die AVIA Pellets von Knittel bestehen zu 100 % aus heimischem Holz. Der alternative Brennstoff wird aus natürlichen Holzabfällen gewonnen, welche unter anderem in der regionalen Holz- und Forstwirtschaft anfallen. Neben der Natürlichkeit der Brennstoffe aus der Region sind die einfache Handhabung und der hohe Heizwert zusätzliche Vorteile der Qualitätspellets von AVIA.

Vorteile
Vorteile
Pellets – Vorteile von AVIA Pellets

Vorteile von Pellets höchster Qualität

Nehmen Sie sich vor minderwertigen Produkte in Acht. Diese können zu einer Blockade der Fördertechnik führen. Nur hochwertige Holzpellets stellen eine effektive Funktionsweise Ihrer Pelletheizung sicher. Deswegen bieten wir von Knittel ausschließlich AVIA Pellets bester Qualität an und sind Ihr regionaler AVIA-Partner für alternative Brennstoffe. Fragen Sie einfach an. Selbstverständlich stehen wir Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.
Die Vorteile unserer Pellets:

  • Klimaneutralität
  • Zu 100 % aus heimischen Holz hergestellt
  • Beste Qualität für besonders niedrige Emissionen
  • Als lose Ware oder abgefüllt in Säcken erhältlich
  • Persönliche Betreuung durch unsere Experten bei Knittel

 

 

Pelletspreise
Pelletspreise

Unsere Pellets-Preise

Holzpellets haben einen wesentlichen Vorteil gegenüber Heizöl oder Gas, denn sie zeichnen sich durch eine vergleichsweise hohe Preisstabilität aus. Während sich der Preis von Pellets zu großen Teilen unabhängig von geopolitischen Ereignissen entwickelt, werden Gas und Heizöl langfristig gesehen immer teurer. Zudem sind unsere Pellets regionale Produkte, wodurch Sie beim Kauf von geringen logistischen Kosten profitieren.

Jetzt informieren
Qualität
Qualität

Qualitätsmerkmale unserer AVIA Pellets

Der AVIA Pellethandel unterliegt höchsten Qualitätsanforderungen.  Wir beliefern Sie mit regionalen Pellets, hergestellt nach ENplus A1. Dies bedeutet im Folgenden:

Zertifiziert mit ENplus A1
  • Eine lückenlose Produkt- und Prozesskontrolle für größtmögliche Transparenz
  • Geringer Ausstoß von Emissionen
  • Ein hoher Brennwert und störungsfreies Heizen
  • Einen wirkungsvollen Verbraucherschutz dank der strikten Umsetzung der EU-Norm
  • Die höchstmögliche Qualitätsgarantie aufgrund maximalen Produktanspruchs
  • Regelmäßige und weitreichende Kontrollen über die Produktion bis zur Auslieferung

 

 

 

Produkte
Produkte

Unsere Pellets-Produkte

AVIA Pellets als lose Ware

  • werden in modernen Pellets-Silowägen angeliefert
  • eignen sich bestens für große Heizungsanlagen
  • können optimal in Lagerungsbunkern, Silos oder Lagerräumen gelagert werden

 

 

AVIA PELLETS ALS SACKWARE

  • eignen sich größtenteils für handbefeuerte Anlagen oder als eiserne Reserve
  • werden in handlichen 15 kg Einheiten verpackt
  • sind effektiv mittels einer PE-Folie vor Feuchtigkeit geschützt
Gut zu wissen
Gut zu wissen

Wissenswertes zu Pellets

  • Wann sollte ich Sackware bestellen? Wann lose Ware? Inhalt anzeigen
  • Die Bestellung von loser Ware bietet sich insbesondere für größere Heizungsanlagen an. Lose Ware ist günstiger, bedarf aber einer sicheren Lagerung, damit die Pellets trocken bleiben. Die Sackware ist hingegen optimal für handbefeuerte Anlagen geeignet oder auch als eiserne Reserve.

  • Auf was gilt es bei der Lagerung von Pellets zu achten? Inhalt anzeigen
  • Kalkulieren Sie grob mit dem 1 – 1,5-fachen Jahresbedarf. Für ein Einfamilienhaus entspricht dies 6 bis 10 m³. Die Wände und der Boden Ihres Lagerraums sollten massiv und schön trocken sein. Des Weiteren dürfen im Lagerraum keine elektrischen Installationen zu finden sein.

  • Wie „tanke“ ich die Pellets? Inhalt anzeigen
  • Für die Befüllung Ihres Kellers sind zwei gut zugängliche Anschlüsse für den AVIA Silolaster notwendig. Die Brandschutztür muss mit einer Dichtung versehen sein und nach außen aufschlagen. Sehr hilfreich erweist sich eine Prallmatte aus Gummi (1 m²), welche gegenüber dem Einblasrohr angebracht wird. Dies vermeidet Beschädigungen durch das Befüllen.

  • Was sieht die ideale Lagerung für Pellets aus? Inhalt anzeigen
  • Am besten wäre ein Gewebesilo. Dies ist quasi ein großer Sack in einem Gestell, in den die Pellets gefüllt werden können. Auf diese Weise bleiben die Pellets trocken und werden frei von Staub gelagert. Zudem kann so der Füllstand einfach kontrolliert und die Pellets zentral entnommen werden.

  • Was mache ich bei Platzproblemen im Keller? Inhalt anzeigen
  • Eine Lösung ist ein Erdtank, der in Ihrem Garten versenkt werden kann. Das Erdsilo besteht entweder aus Stahlbeton, Kunststoff oder glasfaserverstärktem Kunststoff.

  • Wie bringe ich die Pellets vom Erdtank in die Heizung? Inhalt anzeigen
  • Nur keine Angst, Sie müssen die Pellets nicht von Hand in die Heizung schaufeln, denn mittlerweile haben sich zwei automatische Beförderungssysteme etabliert. Diese sind die Förderschnecke sowie das Pneumatiksystem. Die Förderschnecke transportiert die Pellets mechanisch zur Heizung, während das Pneumatiksystem diese per Saugluft befördert. Beide Verfahren funktionieren auch über größere Entfernung zum Erdtank.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie teuer sind Pellets?

Pellets überzeugen neben ihrer Klimaneutralität vor allem durch ihre Preisstabilität. Steigerungen der Pelletspreise sind eher kurzfristiger Natur und werden durch außergewöhnliche Ereignisse wie Sturmschäden verursacht. Die Gründe für diese Preisstabilität liegen darin, dass Pellets ein regenerativer Brennstoff sind und heimische Anbieter den Bedarf an Holzpellets überwiegend aus deutschen Wäldern decken können. Pellets kosten daher heute kaum mehr als noch vor 5 Jahren. In den letzten Jahren war gar das Gegenteil zu beobachten, als sich die Pelletspreise zum Vorteil der Endverbraucher entwickelten. Anhaltspunkte über aktuelle Pelletspreise finden Sie beispielsweise beim Deutschen Pelletinstitut (DEPI). Berücksichtigen Sie jedoch, dass allgemein gültige Aussagen über den Pelletspreis in Deutschland schwer zu treffen sind. Schließlich hängen Pelletspreise von Faktoren wie der Abnahmemenge sowie der Region ab und werden entsprechend der Nachfrage ermittelt. Zudem haben auch saisonale Preisschwankungen sowie die Belieferungsmethode Auswirkungen auf den Pelletspreis. Pellets können beispielsweise als Sackware oder in großen Mengen via Silofahrzeug beziehen bezogen werden.

Was kostet eine Tonne Pellets?

Wenn Sie Pellets via Silofahrzeug beziehen möchten, variiert der Pelletspreis hinsichtlich der Abnahmemenge. Dieser Preisunterschied wird schnell ersichtlich, wenn Sie die Preise pro Tonne für verschiedene Bestellmengen anfragen. Generell empfiehlt es sich, größere Mengen an Pellets zu bestellen, da sich dies schnell positiv auf den Abnahmepreis auswirkt. Bei einem geschätzten Jahresverbrauch von ca. 6 Tonnen für ein Einfamilienhaus ist es daher äußert lukrativ, das Pelletsilo vollständig befüllen zu lassen. Überlegen Sie sich bei einer Bestellung zusätzlich, ob Sie innerhalb einer Käufergemeinschaft noch größere Abnahmemengen erreichen. Dies senkt den zu erwartenden Preis weiter. Von einer Bestellung kleinerer Liefermengen von weniger als 2 Tonnen sollten Sie in der Regel Abstand nehmen. Für genauere Auskünfte, fragen Sie uns einfach direkt an.

Was kosten Pellets als Sackware?

Der Kauf von Pellets als Sackware ist immer kostenintensiver als eine Großbestellung loser Pellets. Die Preisgestaltung ist darüber hinaus weniger transparent als bei loser Ware. Im Vergleich zu loser Ware stellen Pellets als Sackware allerdings weniger Anforderungen an die Lieferung und Lagerung und sind dank einer leichteren Portionierung besonders für die Befeuerung handbetriebener Heizungsanlagen geeignet. Außerdem kann mit Sackware schnell auf Engpässe im heimischen Pelletsilo reagiert werden. Der Einsatz von Sackware empfiehlt sich außerdem für Pelletöfen. Falls Sie wissen möchten, auf welchem Wege Sie Sackware beziehen können, stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

Wann kauft man Pellets am günstigsten?

Bei einer Bestellung können Sie Pellets günstig kaufen, wenn Sie saisonale Preisunterschiede berücksichtigen und zu Ihrem Vorteil nutzen. Ein Pellets-Preisvergleich des DEPI zwischen den Jahren 2002 und 2012 kommt zu dem Ergebnis, dass die Holzpellets-Preise üblicherweise in der kälteren Jahreszeit der Monate November bis Februar am höchsten sind. Besonders günstig kaufen Sie hingegen in den Monaten Mai bis August. Es empfiehlt sich daher, diese saisonale Preisschwankung optimal zu nutzen und bestenfalls eine Jahreslieferung in den Monaten Mai bis August zu platzieren. Die saisonale Preisschwankung gilt sowohl für Sackware als auch lose Pellets. Beobachten Sie die Preisentwicklung genau und legen Sie frühzeitig einen Liefertermin fest.

Was ist günstiger Pellets oder Holz?

Wer sich für körperliche Arbeit nicht zu schade ist und über eigene Holzquellen verfügt, findet in Scheitholz den wohl kostengünstigsten Brennstoff. Dieser Umstand relativiert sich jedoch schnell, sobald Sie das Scheitholz einkaufen müssen. Darüber hinaus werden Sie auch während des Betriebs der Scheitholzheizung gefordert. Sollten Sie den Ofen nicht stetig mit Holz füttern, erlischt die Flamme und somit die Heizleistung. Pellet-Heizungen laufen im Kontrast dazu quasi automatisiert. Ist Ihr Pelletsilo nach der Betankung gefüllt, erledigt die Heizung auch ohne Ihre Aufsicht oder Zutun ihren Dienst. Sie müssen lediglich in bestimmten Intervallen die Anlage von Asche befreien. Pelletheizungen überzeugen nicht nur hinsichtlich Komfort und ökonomischen Gesichtspunkten, sondern auch aufgrund ihrer Ökologie. Sie emittieren beispielsweise deutlich weniger Feinstaub als Scheitholzöfen.

Heizen mit Pellets
Heizen mit Pellets

Heizen mit Pellets

Wie lange heizen Pellets?

Wie lange Sie mit einer bestimmten Menge an Pellets heizen können, hängt von mehreren Faktoren ab, beispielsweise der zu beheizenden Wohnfläche, dem Alter der Pelletheizung sowie der Dämmung des Hauses. Daher sind allgemeingültige Aussagen an dieser Stelle quasi nicht möglich. Falls Sie genaue Angaben benötigen, können wir gerne den Kontakt zu einem Energieberater für Sie herstellen.

Wie lange brennen Pellets?

Ein Pelletofen brennt, insofern er nicht abgestellt wird, rund um die Uhr und über das gesamte Jahr. Deswegen sind moderne Pelletheizungen vollautomatische Anlagen, die sich mittels Saugrohren, Förderbändern oder Zuführpumpen eigenständig befüllen. Zur Temperaturreglung besitzen die Pelletöfen Lüftungsklappen, welche die Stärke der Verbrennung reguliert. Sollte das von der Pelletheizung erwärmte Wasser sehr heiß werden, schließen sich die Lüftungsklappen automatisch, wodurch die Verbrennung heruntergefahren wird. Sinkt die Temperatur des Heizwasser hingegen ab, öffnen sich die Lüftungsklappen und die Verbrennung wird wieder verstärkt.

Wieviel Pellets werden für ein Einfamilienhaus benötigt?

Für ein typisches Einfamilienhaus müssen Sie mit einem Pelletbedarf von mehreren Tonnen pro Jahr ausgehen. Generell gelten 4 Tonnen als ein realistischer Richtwert für ein Bestandsgebäude. Der Pelletbedarf von Neubauten, die über eine gute Isolierung verfügen, kann allerdings auch deutlich darunterliegen.

Warum sollte man mit Pellets heizen?

Das Heizen mit Pellets liefert mehrere Vorteile, schließlich handelt es sich hierbei um einen nachwachsenden und somit zukunftssicheren Brennstoff. Dies führt im Vergleich zu fossilen Brennstoffen zu stabileren Preisen. Dazu kommt eine klimafreundlichere Verbrennung. Zwar stößt auch die Verbrennung von Pellets Co2 aus, allerdings wurde dieses von den Bäumen, aus denen die Pellets hergestellt werden, zuvor in gleicher Menge absorbiert und in Sauerstoff umgewandelt. Aus diesem Grund spricht man in diesem Zuge von einer CO2-neutralen Verbrennung. Auch die kurzen Transportwege der Pellets wirken sich positiv auf die CO2-Bilanz aus, denn Holzpellets sind ein Produkt, das aus heimischen Rohstoffen hergestellt wird.

Wohin mit der Pellets-Asche?

Die anfallende Asche Ihrer Pelletheizung können Sie in geringen Mengen als Düngemittel für Ihren Garten verwenden. Dies sollten Sie jedoch nicht übertreiben, da ansonsten die Gefahr einer Überdüngung besteht. Entsorgen Sie daher den Großteil Ihrer Asche im Restmüll. Um dabei die Staubentwicklung einzudämmen, geben Sie Ihre Asche am besten in einen Müllsack. Achten Sie allerdings unbedingt darauf, dass die Asche bereits komplett ausgekühlt ist. Ansonsten könnte der Müllsack schmelzen und schlimmstenfalls Ihre Mülltonne in Brand setzen.

Wie oft muss man Pellets nachfüllen?

Da es sich bei modernen Pelletheizungen um automatische Anlagen handelt, ist ein Nachfüllen der Pellets von Hand nicht mehr notwendig. Es genügt, wenn Sie Ihr Pelletsilo rechtzeitig betanken lassen, bevor Ihr Vorrat an Pellets erschöpft ist.

Wie lange kann man Pellets lagern?

Solange Ihre Pellets trocken gelagert werden, beispielsweise in einem Silo, sind sie unbegrenzt haltbar. 

Ihre Ansprechpartnerin
Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

 

Heike Göhl       0661 8391-38       h.goehl @ knittel.de